Was bleibt nach einer Einäscherung übrig?

Zuletzt aktualisiert am 8. März 2017 um 11:19

Was bleibt nach einer Einäscherung übrig?

Was bleibt nach einer Einäscherung übrig? – Tatsächlich nur die Überreste des Verstorbenen.

Was bleibt bei einer Einäscherung übrig? – Tatsächlich nur die Überreste des Verstorbenen.

Im Krematorium Schwarzenborn können Sie sicher sein, dass alle Edelmetalle nach der Feuerbestattung zusammen mit der Asche in die Aschekapsel kommen. Es ist bei uns nicht möglich, Gold  – beispielsweise Eheringe, Zahngold oder andere Grabbeigaben – aus der Asche abzuscheiden. Darüber hinaus ist es für uns ohne Frage ein Gebot der Ethik, die Asche eines Verstorbenen im Ganzen beigesetzt zu wissen.
Lediglich Endoprothesen, künstliche Gelenke, die aufgrund Ihrer Größe nicht in die Aschekapsel passen, müssen wir von der Asche trennen. Dies ist also rein technisch bedingt. Einmal im Jahr geben wir diese Teile zur Metallverwertung – der Erlös kommt zu 100% gemeinnützigen Projekten in der Region zu.
Und um genau zu sein, ist die Holzasche des Sarges leichter und kann somit schon während der Einäscherung durch die Abgasreinigungsanlage herausgefiltert werden.

Fragen zur Einäscherung?

Wie sieht der Ablauf einer Feuerbestattung aus? Ist eine Einäscherung umweltfreundlich? Welche Vorteile hat die Feuerbestattung im Vergleich zu einer anderen Art der Bestattung?
Sie haben weitere Fragen? Wir helfen Ihnen weiter – Anruf genügt: (0 56 86) 9 30 92 65

Interesse an einer Einäscherung? Dann setzen Sie sich mit dem Bestatter Ihres Vertrauens zusammen. Sei es in Alsfeld, Bad Hersfeld oder Fulda – das Krematorium Schwarzenborn unterstützt Ihren Bestatter auch bei dem reibungslosen Ablauf der Feuerbestattung.

Weitere Fragen beantworten wir gern in der Rubrik „Häufige Fragen“.

Merken