Nikolausfeier im Krematorium Schwarzenborn

Zuletzt aktualisiert am 18. August 2016 um 12:15

Heiße Getränke, weihnachtliches Gebäck und ein spannender Krimi: Kurz vor Nikolaus luden wir – wie bereits im letzten Jahr – zur Krimi-Lesung nach Schwarzenborn.

Autorenlesung mit Matthias P. Gibert im Krematorium Schwarzenborn

Während draußen bereits ordentlich frostige Wintertemperaturen herrschten, ging es innerhalb der Mauern des Krematoriums deutlich heißer her. Kriminalautor Matthias P. Gibert brachte mit einer Lesung von „Bullenhitze“ den Anwesenden ein verfrühtes Nikolausgeschenk.

Matthias P. Gibert wuchs im Taunus auf. Nach Abschluss seiner kaufmännischen Ausbildung und einem Studium der Betriebswirtschaftslehre veröffentlichte er 2007 Lenz‘ ersten Fall „Nervenflattern“. Mittlerweile sind dreizehn Werke rund um den Hauptkomissar erschienen, die sich einer Vielzahl von aktuellen Themen annehmen.

Der prominente Kriminalautor aus dem Taunus bescherte den anwesenden Gästen spannende 80 Minuten aus dem Leben des Kriminalkomissars Paul Lenz. Dieser geht in seinem fünften Fall den mysteriösen Morden am Bestattungsunternehmer Günther Wohrabe und Bauunternehmer Werner Kronberger nach. Neben dem Tod durch hochgiftigen Rizinussamen teilen die beiden Opfer eine weitere Gemeinsamkeit: die Beteiligung am Bau von Deutschlands größtem Krematorium.

Eine Geschichte, die nicht nur Bestattern spannende Stunden bereitet. Leider findet jede Lesung einmal ihr Ende. Ein Glück für die Anwesenden: der Autor signierte gleich im Anschluss Exemplare seines Buchs. So sorgen die Fälle von Kommissar Lenz sicherlich nachhaltig für Spannung.